DSGVO

Hohe DSGVO Strafen

„Zahlen und Höhen der Bußgeldverfahren sind drastisch gestiegen“

Seit Geltung der neuen EU-Regeln werden Datenschutzverstöße immer häufiger geahndet. Unangefochtener Spitzenreiter für den höchsten Bußgeldbescheid bei DSGVO Strafen in Deutschland ist die Deutsche Wohnen SE mit 14.500.000 Euro. Grund für die hohe Strafe ist die unzulässige Speicherung von Mieterdaten. Auf dem zweiten Platz liegt die 1&1 Telecommunication SE, die nach einem Bußgeldbescheid der Bundesdatenschutzbehörde zu einer Geldstrafe von 9.550.000 Euro verurteilt wurde. Das Unternehmen hatte keine hinreichenden technisch-organisatorischen Maßnahmen zum Schutz von Kundendaten. Im europäischen Vergleich liegen die höchsten Deutschen Strafen jedoch nur im Mittelfeld, Spitzenreiter ist hier die Fluggesellschaft British Airways die zu einer Strafe von 204.000.000 Euro (183.390.000 Pfund) verurteilt wurde. Das Vereinigte Königreich warf der Fluggesellschaft mangelnde Sicherheitsvorkehrungen vor, die zu einem massiven Datendiebstahl  führten. Die zweithöchste Strafe wurde ebenfalls durch das Land Großbritannien ausgesprochen, und wurde mit 110.362.951 Euro (99.200.396 Pfund) an Marriott International Inc., verhängt. Die Hotelkette hatte jahrelang die massenhafte Offenlegung von Kundendaten zugelassen. 


Zahlen ohne Gewähr, Quelle: https://blog.everphone.de/dsgvo-strafen-liste-bussgelder